Loading
Linsenflecke bei Blendenstern-Sonnenbildern vermeidbar ?
Gegenlicht mit direkter Sonneneinstrahlung ins Objektiv ist hier das Thema



Die aktuelle Kameratechnik erlaubt mit einem unterbelichteten Raw die dunklen Stellen selbst bei direkter Sonnenstrahlung so aufzuhellen, dass es nur ein Bild bräuchte und auf ein HDR verzichtet werden kann, wenn nur die penetranten Linsenflecke (Flare) bei direkter Sonneneinstrahlung nicht wären. Diese entstehen durch Brechung des Lichts in den unterschiedlichen Linsenebenen des Objektives. Je mehr ich aufhelle, um so mehr machen sich die Lichtbrechungen bemerkbar.
www.ipernity.com/doc/leow/44348878

Es gibt die Möglichkeit die Sonne teilweise einzuzwängen, z.B. durch Bäume.
www.flickr.com/photos/98218922@N08/32207680343
Diese Möglichkeit hat man einerseits nicht immer oder will sie gestalterisch nicht haben.

Hier findet sich ein weiterer Trick, der sehr ansehnliche Ergebnisse liefert:
www.ziereis-fotoart.de/2016/10/01/der-weg-zum-perfekten-blendenstern/
Dafür brauche ich aber zwei Bilder und sinnvollerweise ein Stativ, was nicht immer gleich zur Hand ist.

Ein starker halb eingefärbter GND-Verlaufsfilter mag das Problem entschärfen, hat aber wieder andere Nachteile, weil er bei komplexen Geländeformen kaum einsetzbar und auch nicht immer zur Hand.

Sicherlich werden manche sagen - ein Luxusproblem. Mich würde aber trotzdem interessieren, ob jemand noch andere Lösungsansätze sieht, um mit einem einzigen raw mit direkter Sonneneinstrahlung zum Ziel zu kommen.

14 comments

Gudrun said:

Du hast schon mehr Lösungen für das Problem als ich! Aus deinem Link habe ich mir mitgenommen, dass es sinnvoll ist, den UV-Filter abzunehmen, selbst wenn er vergütet ist. Das wusste ich bisher nicht.
Ich habe gerade diverse englischsprachige Seiten durchgesehen, die haben auch keine anderen Lösungen anzubieten...
5 years ago ( translate )

Leo W replied to Gudrun:

Ja man lernt immer wieder was dazu, Gudrun. Ich hatte bislang irrig geglaubt, dass Circular-Filter die Blendenflecke (Flare) verringern. Das Gegenteil ist der Fall, im Gutfall wird es lediglich nicht schlechter. Hier eine interessante Abhandlung dazu:
www.traumflieger.de/desktop/polfilter/polfilter.php
5 years ago ( translate )

LutzP said:

...ich hab damit eigentlich kein Problem, wenig Glas hilft (also besser nicht mein Sigma 18-250), mitunter entferne ich sie mit LR oder PS, manchmal gefallen sie mir sogar ;-)
5 years ago ( translate )

Leo W replied to LutzP:

Es scheint du hast recht Lutz, Festbrennweiten mit weniger Linsen werden also doch nicht entbehrlich.
5 years ago ( translate )

Bergfex said:

Mit einem einzigen RAW klappt das auch bei mir nicht. Ich mache in solchen Situationen mit der bkt-Funktion (NIKON) drei Aufnahmen (-2LW/0/+2LW), um sie ggf. in Photoshop über Ebenentechnik zusammenzufügen:

Sunrise over Teide (aufgenommen mit Nikkor 16.0-85.0 mm f/3.5-5.6, mit Blende 25)
Der Vordergrund wurde nicht aufgehellt, sondern stammt aus der helleren Aufnahme der Belichtungsreihe. Dadurch treten kaum Linsenreflexe auf.

H.F.F. - with the Gmail Chapel (aufgenommen mit Tokina AT-X 11-20mm F2.8 PRO DX, mit Blende 22)
In dem Bild habe ich die Linsenreflexe gezielt zur Bildgestaltung eingesetzt, indem ich sie auf dem Hauptmotiv platziert habe.
5 years ago ( translate )

Leo W replied to Bergfex:

Ein interessanter Aspekt, die Reflexe für die Bildgestaltung einzusetzen. Aus der Not eine Tugend zu machen, zeichnet den guten Fotografen aus.

Es beruhigt mich, dass auch du mit mehreren Bildern arbeitest. Die oft makelos schönen Sonnensterne vieler Fotografen konnte ich bislang kaum nachvollziehen und ich war schon der Meinung etwas falsch zu machen. HDR summiert den Blendeneffekt und meist wird es damit noch schlechter. Also bleibt Handarbeit angesagt.
5 years ago ( translate )

Bergfex said:

UV-Filter bringen bei Digitalkameras nichts, weil die Sensoren dafür nicht sensibilisiert sind. (Bei Silberhalogenid war das anders. Dort erzeugte energiereiches UV-Licht, für das die Optik nicht berechnet ist, unscharfe Schleier.)
Schlimmer noch: UV-Filter bringen unerwünschte zusätzliche Reflexe und mindern dadurch die Bildqualität. Der manchmal angepriesene Schutz der Frontlinse ist nur ein Verkaufsargument. Ich fotografiere viel Outdoor, auch unter widrigen Bedingungen. Wenn man ein bisserl achtgibt, passiert nix.

Polfilter sind eine gute Sache für die Zwecke, die in der verlinkten Abhandlung (Traumlieger, s.o. - guter Artikel!) beschrieben sind. Ich schraube sie aber wirklich nur im Bedarfsfall drauf, weil sie 1-2 Lichtwerte kosten. Um die Mittagszeit herum ist das kein Problem, aber die interessantesten Lichtverhältnisse für Landschaftsfotos sind ja vorzugsweise morgens oder abends. Da kommt man mit Polfilter oft schon in Grenzbereiche, wenn man aus der Hand fotografieren will/muss.
5 years ago ( translate )

Leo W replied to Bergfex:

Der Lichtverlust beim Polfilter ist Fakt. Das kann man auch nutzen, so nehme ich den Polfilter gelegentlich auch anstelle eines schwachen ND-Graufilters auf dem Stativ her, um längere Belichtungszeiten für Gewässerverläufe zu realisieren und zudem gleichzeitig die Reflektionen zu verringern. Neben Wasser, Feuchtigkeit, Fensterscheiben empfinde ich gelegentlich auch den Schnee bei prallen Sonnenlicht als passender Einsatzbereich.

Dass UV-Filter außer Verlusten nichts bringen, sehe ich auch so, zumindest wenn man mit der Raw-Entwicklung arbeitet. Ich hab normalerweise hochwertig vergütete Klarsichtschutzfilter drauf, weil der Staub- und Spritzwasserschutz der teuren Canon L-Objektive laut Hersteller nur damit gewährleistet wäre. Da kann es dann auch mal regnen, ohne dass ich Angst um die Objektivvergütung haben müsste. Das zusätzliche Klarglas nimmt zwar kein Licht, erzeugt aber noch weitere Brechungseffekte bei Sonnensternen, so dass man auch dieses besser abschrauben sollte. Bei günstigen Objektiven verzichte ich ganz auf einen Schutz.
Hier findet sich eine Vergleichsreihe der unterscheidlichen und sicherlich hochwertigen Hoya-Filtergläsern. Man sieht der UV-Filter erzeugt noch mehr Flare als ein Klarglas-Protektor.
www.ephotozine.com/article/hoya-hd-protector-filter-review-27554
5 years ago ( translate )

LutzP replied to :

Irgendwie ist das ja alles richtig, aber irgendwie ist das auch das Polieren der Asymptoten. Die technische Qualität eines Fotos ist ja nun auch nicht alles. Ich nutze nach wie vor preiswerte UV Filter als Objektivschutz auch wenn ihr jetzt die Nase rümpft ;-))

Meine Gedanken dazu gibt es auch hier: www.ipernity.com/blog/lutzp/4643864
5 years ago ( translate )

Leo W replied to :

Es ist mir bewusst Lutz, dass wir hier ein Nischenproblem besprechen und Technik/Handwerk nur den geringsten Teil des gelungenen Bildes ausmacht. Insofern steht es mir überhaupt nicht zu, hier über irgendwas die Nase zu rümpfen. Insbesondere weil ich selbst nicht konsequent genug anwende, was nach Lehrmeinung technisch ideal wäre. Wissen ist das eine, die Umsetzung das andere. Und ich weiss, dass ich die Sonnenblende eigentlich ständig benutzen sollte ….
Es schadet aber trotzdem nicht, sich mit solchen Nischenthemen zu beschäftigen, um zumindest zu wissen, welche Faktoren Flare begünstigen. Und irgendwann überlegt man beim Kauf eines anderen Objektivs mit neuer Filtergröße, was man noch draufschraubt.
5 years ago ( translate )

LutzP replied to :

... keine Frage, es ist immer gut, wenn man weiß warum es ist wie es ist.
5 years ago ( translate )

LutzP replied to :

Ach ja, Sonnenblende. Hier ist dem Uwe die Nikon runtergefallen, hat nur eine Sonnenblende gekostet, weil die drauf war, obwohl das eigentlich nicht nötig gewesen wäre. Staircase - Treppenhaus (Sprinkenhof Hamburg)

Unteres PIP
5 years ago ( translate )

Leo W replied to :

An diesen Einsatzzweck hab ich überhaupt noch nicht gedacht, würds aber wohl eher nicht ausprobieren wollen. In dem Treppenhaus sollte man wohl auch Schaufel und Besen im Fotorucksack haben :-))
5 years ago ( translate )

Leo W said:

Der Einsatz eines dual pixel raws soll angeblich auch helfen:

www.canon.co.uk/cameras/eos-5d-mark-iv/dual-pixel-raw

Ich habe es aber noch nicht ausprobiert.
5 years ago ( translate )