Loading
Leo W - Fotografisches
Ich bin hier, um mich fotografisch fortzuentwickeln und schöne Bilder besserer Fotografen zu sehen, die mir Inspiration geben können.
Ich bin überhaupt nicht beleidigt, sondern ich freue mich über konstruktive Hinweise und Diskussionen zur Verbesserung meiner Bilder. Soweit ich einmal mit einem Ratschlag helfen soll, tue ich es natürlich auch gerne.

Mein fotografischer Werdegang:

Ich habe nach längerer analoger Kleinbildzeit im Jahr 2001 mit einer Olympus Camedia SLR mit 1,5 MP auch digital zu fotografieren angefangen. Mittlerweile arbeite ich seit Jahren nahezu ausschließlich digital und komplett im AdobeRGB raw Modus. Gelegentlich filme ich, habe mich aus Zeitgründen noch nicht intensiver damit befassen können. Ebenso wie meine früheren malerischen Aktivitäten (Öl, Aquarel) den zeitlichen Anforderungen des Berufes zum Opfer gefallen sind.

Aktuell beschäftige ich mich auch mit analogem Mittelformat. Es bleibt abzuwarten, ob ich dem Analogen im größeren Format wieder mehr abgewinnen kann.

Ich finalisiere mit Lightroom, Adobe PS, Corel Photo-paint, SilverFast Scan-Software und diversen anderen Produkten.

Wenn ich dazu komme, digitalisiere ich auch altes Analog-Material und hübsche es bei dieser Gelegenheit noch etwas auf.

HDR wende ich nur bei extremen Verhältnissen oder beim Einscannen von Negativen an, im Übrigen bevorzuge ich mit einem Bild auszukommen.

Zu den Motiven möchte ich meine Kreativtät nicht einschränken, sondern ich liebe die Abwechslung. Gerne experimentiere ich auch. Bilder von ungefragten Personen veröffentliche ich ungern, es sei denn im Rahmen von größeren Veranstaltungen.

Bei meinen veröffentlichten Bildern habe ich folgende Ausrüstung genutzt:


digital: analog: Negativscanner: *(aktuell nicht mehr in Gebrauch)


weitere Galerien:
www.flickr.com/photos/98218922@N08


Nachfolgend zum Beitrag können gerne Ausrüstung, Techniken oder sonstige grundsätzliche fotografische Themen erörtert werden.

18 comments

Proxar said:

!!! ich gestehe, vom analogen 6x6 -Virus bin ich infiziert. Und der Virus ist längst mutiert nach 4x5 (inch),,, Ich arbeite aber auch gerne digital - bei nightshots ist digital z.B. unschlagbar toll :-)
5 years ago ( translate )

Leo W replied to Proxar:

Hallo Proxar, das Großformat ist ja nochmals ein Stück aufwendiger. Da muss man schon wahre Passion haben.

Ja ich bin jetzt mit 6x4,5 eingestiegen, da analoge Bilder einen etwas anderen Charakter haben. Ein Digitalback zum Austauschen während der Aufnahmen wär natürlich perfekt dazu, etwas aktuelles ist aber im Moment für einen Hobbyfotografen nicht wirklich erschwinglich.

So werde ich wohl jetzt auch öfter auch mehr Gewicht mit mir herumschleppen, da ich das analoge Mittelformat im Moment eher als ad on zum digitalen bewerte. Ich muss mich herantasten, wo Mittelformat Sinn macht neben üblicher Studiofotografie, auch welche Filme ich hernehme.
Ich versuche erst mal mit Ektar 100, Porta 400 und T-Max 400. Was kannst du mir in Hinblick auf die Option zum Einscannen empfehlen?
5 years ago ( translate )

Proxar said:

Tja, wenn Du die Qualität aus deinen Filmen herausholen willst geht das nur über einen Filmscanner. Entweder besorgst Du dir einen eigenen oder lässt beim Dienstleister scannen...
5 years ago ( translate )

Leo W replied to Proxar:

Ja das ist mir schon klar. Vorerst lasse ich erst mal ein Fachlabor werken, bis sich mein Nutzungsverhalten einspielt, um zu beurteilen zu können, ob sich die Anschaffung eines gescheiten Negativscanners lohnt.
Mir gings eher darum, bis zu welcher Filmempfindlichkeit die aktuellen Rollfilme vom Korn her beim Scannen noch ordentliche Ergebnisse bringen.
5 years ago ( translate )

LutzP said:

...ich fühl mich ganz elend mit meiner APS-C Kamera. ;-))
5 years ago ( translate )

Leo W replied to LutzP:

Schon mit Lochkameras vor 120 Jahren entstanden excellente Bilder. Den Fotografen macht nicht das Material aus, sondern der Blick für das Besondere und den hast du sicher Lutz. Und für Makros haben die APS-C Kameras sogar Vorteile, außerdem sind sie mit Objektiv viel leichter. Das Schleppen ist oft auch ein Elend.
5 years ago ( translate )

Gisela Plewe said:

Heute möchte ich nur kurz beitragen, dass ich nun weiß, wieso ich deine/eure Kommentare besonders wegen ihres Inhalts schätze und manchmal sogar auf sie warte, um die Diskussion über ein Bild nicht mit der Veröffentlichung abzuschließen. Danke!
Demnächst evtl mehr, wenn ich von meinem derzeitigen Ausflug zurück bin.
5 years ago ( translate )

Leo W said:

Bilder ohne externes Feedback schweben frei Raum und ermöglichen keine Positionsbestimmung. Im Rahmen meiner zeitlichen Möglichkeiten bin ich dazu immer zu haben.
5 years ago ( translate )

Bergfex said:

Ich bin viel in der Welt herumgekommen. Unsere deutsche Art, immerfort und überall Verbesserungswürdiges zu erkennen und auszudrücken, kommt in den meisten Ländern gar nicht gut an. Hier in Tirol beispielsweise werden wir Piefkes als oftmals hochnäsige Besserwisser angesehen. Aber man sagt es uns nicht, weil man Gästen gegenüber höflich ist. Und in manchem deutschsprachigen Reiseführer steht der ausdrückliche Tipp: Seid vorsichtig mit offener Kritik.

Ich halt es deshalb - auf dieser internationalen Plattform - so: Alles, was kein Flop ist, bekommt ein Sternchen. (Kein Sternchen ist nämlich auch eine Form von Feedback.)
Wenn mir etwas besser gefällt, geb ich einen Kommentar. (Aber das ist kein zuverlässiges Indiz. Manchmal fehlt mir einfach die Zeit. Es gibt ja auch noch ein reales Leben außerhalb von IP.)
Wenn etwas "reinfährt", schreib ich das auch.

Meine Skala lautet also:
"cum laude (Stern) - magna cum laude (Kommentar) - summa cum laude (erweiterter Kommentar"
(Bei "rite" muss man nicht noch nachtreten. Wir haben alle mal angefangen.)
5 years ago ( translate )

Leo W replied to Bergfex:

Das ist eine gute und passende Philosophie, finde ich.
5 years ago ( translate )

Schussentäler said:

Ich staune oft, was bei Ipernity für hervorragende Arbeiten eingestellt werden. Diese werden auch mit viel Aufwand, Beleuchtung, Stativen, Filter und mit viel Aufwand profihaft gemacht. Davor ziehe ich meinen Hut. Bei mir sind es Momentaufnahmen von Dingen oder Landschaften, die mir beim Wandern oder Radfahren ins Auge fallen. manchmal wird es was, viel muss ich auch löschen. Ich versuche von Euren Bildern etwas zu lernen, indem ich, wenn vorhanden Angaben von Belichtung, Blende und Zeit angegeben ist. Auch bin ich dankbar, wenn mir jemand einen Tipp gibt, wie ich es besser machen könnte. Du hast mir in diesem Jahr auf meinen Fehler mit ISO hingewiesen. Mir war das nicht aufgefallen und ich weiß bis heute nicht, wann ich diesen festen Wert mit 500 Iso eingestellt hatte. Und dies über den ganzen Urlaub hinweg. Daran sieht man, dass ich noch viel lernen muss. Ich freue mich auf jeden Fall über weitere Kritik oder Tipps.
Liebe Grüße
Reinhard
5 years ago ( translate )

Leo W replied to Schussentäler:

Momentaufnahmen sind oft die besten.

Ich finde die Exif auch aussagekräftig, darum veröffentliche ich sie immer mit und ich schau mir die Einstellungen bei anderen Bildern auch immer an, wenn vorhanden.

Beim Analogfilm ergibt ein ISO 100 und ISO 400er Film einen etwas anderen Bildcharakter, so dass man sich unter Umständen ganz bewusst sogar für den 400er entscheidet.
Bei Digitalkameras kann ich das so nicht beobachten, sondern je höher der ISO-Wert , umso schlechter wird Qualität, Dynamik und Rauschen. Zum Glück sind digitale Kameras heute so rauscharm, dass man bei ISO 500 nicht von einem Fehler sprechen darf. Je nach Kameratyp und Chipgröße kann man heute 1600 - 6400 ISO recht gut mit noch sehr wenig Qualitätsverlusten verwenden. Du brauchst dich also nicht zu ärgern. Grundsätzlich bin ich versucht bei digitalen Kameras den ISO-Wert möglichst gering zu halten.
Dunkelheit ohne Stativ, Makros und Sportbilder erfordern i.d.R. höhere ISO. Passiert mir dann auch zuweilen, dass ich vergesse die ISO wieder vom festen höheren Wert auf Auto oder die bevorzugte ISO 100 zurückzustellen. Wenn es mehr ISO braucht, sodass das Bild nach Aufhellen der Tiefen rauscht, kann man mit dem kostenlosen Nik-Filter Define oder mit dem CameraRaw beim Entwicklen das Rauschen auf geringe Kosten der Details leicht in akzeptable Bereiche bringen. Wenn ich mich ausnahmsweise auf die Automatik-ISO verlasse, habe ich eine nach eigenen Qualitätsempfinden maximal zulässige ISO-Höhe im Kameramenü festgelegt.
5 years ago ( translate )

Leo W said:

Eine ganz interessante Diskussion zur SW-Fotografie findet sich bei Katja.
www.ipernity.com/blog/borfel/4640250
5 years ago ( translate )

franco benf said:

I see that you also use Adobe Photoshop Lightroom 6.7, something useful and also in post production.
What do you think ?
5 years ago

Leo W replied to franco benf:

The actual CameraRaw 9.7 is used by Lightroom 6.7 or Lightroom CC2015/7 and included in Photoshop CC 2015.x and last PS CC 2017.
The cameraraw is sufficient to develop pictures. It can process all usual raws, tiff and jpg. The Jpg processe has not so much reserves.

Good dynamics of the camera avoid much edit in postfinish with another editor.

There are also free plugins for Lightroom (Google Nik and others), with which you can bring additional effects from the Lightroom surface.
An additional image editor is required for higher requirements. For example: layer processing, cutting and releasing objects, applying filter effects with selectively or transparently, content-based filling of surfaces, textures, writing effects, art effects.

For these of your pictures Lightroom would be surely not enough:
www.ipernity.com/doc/francobenf/40408168
www.ipernity.com/doc/francobenf/39920128
www.ipernity.com/doc/francobenf/40347218

I always start with the raw processing in LR (100 percent) and often it was worked enough . Only a smaller part of the pictures get a filter effect at or an edit in the post finish.
The conversion in SW I prefer, however, mostly the Google Nik Silver Efex plugin. The color based raw is processed in Lightroom before.

I see you use ACDSee Pro 7. The Version 10 also includes raw functions for non-destructive development. I do not know all functions of this software to give any advices. It seems also to have editor functions, too. But it's more cheaper than Adobe and you show very good results with it. I am really excited about what wonderful pictures you present with the your Nexus Handy. If you're trained with ACDSee, maybe an update to V10 is useful for you.
5 years ago