Loading

Altes Kurhaus

Am alten Kurhaus wird gearbeitet, ebenso an der Uferbefestigung. Das Steigenberger-Hotel, dessen Turm rechts hinter dem Kurhaus hervorguckt, soll in einen paar Tagen wieder aufmachen. Es tut sich also ein wenig...
Visible by: Everyone
(more information)

More information

Visible by: Everyone

All rights reserved

Report this photo as inappropriate

9 comments

Guido Werner said:

Das Gerüst auf der Vorderseite des Kurhauses war noch nicht da, als ich das letzte Mal in Bad Neuenahr war. Allerdings hatte sich auf der Rückseite auf dem Gelände des Themalbadehauses bei meinem letzten Besuch schon einiges getan. Die alten Seitentrakte des Thermalbadehauses waren so stark beschädigt, dass sie abgerissen werden mussten. Mitte Februar stand vom Neubau zumindest der Rohbau des Erdgeschosses.

Hoffentlich wird sich auch noch Einiges beim Hochwasserschutz tun. Dieses Interview mit Landrätin Weigand finde ich ganz interessant:

www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/koblenz/hochwasserschutz-an-ahr-ist-laut-berechnungen-moeglich-100.html

Frau Weigand gehörte als Bürgermeistern von Altenahr ja zu den wenigen Kommunalpolitikern vor Ort, die sich am Fluttag recht früh bewusst waren, dass eine Katastrophe bevorsteht. Leider hat man sie in der Verwaltung des Landkreises nicht ernst genommen und abblitzen lassen, als sie gefordert hat, dass Katastrophenalarm ausgelöst wird. Das ist dann erst gut sechs Stunden später passiert, als schon die ersten Häuser eingestürzt und die ersten Menschen gestorben waren.

Jetzt ist sie selbst Landrätin. Insofern kann man hoffen, dass dem Thema Hochwasserschutz zumindest von Seiten des Landkreises die nötige Priorität eingeräumt wird. In dem Inteview sagt sie aber auch, dass der Bau der dort angedachten Staumauern wohl mehr als zwei Jahrzehnte dauern würde. Und man muss abwarten, ob das überhaupt so kommt.
4 weeks ago ( translate )

Marco F. Delminho replied to Guido Werner:

Interessant. Das Flussbett zu vertiefen scheint mir auf jeden Fall eine sinnvolle Maßnahme zu sein. Vermutlich habe ich deshalb in den letzten Monaten immer wieder Bagger im Fluss gesehen. Ob Staumauern bei einer solchen Situation wie im Juli 2021 helfen, ist mir etwas zweifelhaft. An einigen Orten soll der Pegel ja um die zehn Meter hoch gewesen sein. Was für Staumauern plant man denn da? Den Assuan-Damm? Das Problem ist: es werden gerade viele tolle Pläne ausgedacht...
4 weeks ago ( translate )

LotharW said:

Das sind ja interessante Infos, die Ihr da habt.
4 weeks ago ( translate )

Kawasirius said:

Gigantesque bâtiment bien capturé avec un ciel magnifique !
4 weeks ago ( translate )

Jaap van 't Veen said:

Will be a wonderful building adter restoration.
4 weeks ago ( translate )

Marco F. Delminho replied to Guido Werner:

Die Zahl 19 hat mich erst mal gewundert - aber das mit den in die Ahr mündenden Bächen macht ja absolut Sinn. Ich kenne vom Wandern her zwar nur den Sahrbach und den Vischelbach, gehe aber davon aus, dass die anderen ähnlich wie diese beiden recht dünn besiedelt sind. Wo man an der Ahr selber vier Becken bauen will, erschließt sich mir noch nicht so richtig. Das kann m.E. nur am Oberlauf sein - das mittlere und untere Ahrtal sind viel zu dicht besiedelt.
2 weeks ago ( translate )

©UdoSm said:

Diese Häuserzeile steht aber schon sehr nahe am Flussbett. Es wundert mich schon ein wenig, dass das nicht bei den Bauplänen berücksichtigt wurde...
11 days ago ( translate )

Marco F. Delminho replied to ©UdoSm:

Nun, das alte Kurhaus stand schon immer da. Es ist m.W. denkmalgeschützt, ein Abriss dürfte also nicht infrage kommen, zumal es eines der bekanntesten Bauwerke hier ist.
11 days ago ( translate )