Loading

Butterblumenabwehrzaun:-)

Euch allen einen relaxten HFF!
Visible by: Everyone
(more information)

More information

Visible by: Everyone

All rights reserved

Report this photo as inappropriate

40 comments

Edna Edenkoben said:

LOL. Also Neuenbürg hat schon so einiges zu bieten ;-))
Dir auch ein frohes Happy FF, Karl!
5 days ago ( translate )

uwschu said:

Auch von mir ein HFF, Karl :-)
5 days ago ( translate )

Doug Shepherd said:

Great light!

HFF Karl
5 days ago

Nathalie D said:

HFF Karl
5 days ago ( translate )

Andy Rodker said:

HFF!
5 days ago

Boarischa Krautmo said:

ob der Zaun so erfolgreich ist....
HFF!
5 days ago ( translate )

Ernst Doro said:

Heißen die bei Euch Butterblumen. Für mich ist Butterblume ein Synonym für Löwenzahn.
Aber beide Butterblumen lassen sich durch Zäune nicht aufhalten!
5 days ago ( translate )

Boarischa Krautmo replied to Ernst Doro:

Butterblume ist die Sumpfdotterblume!!!!
Aber die Diskussion hatte ich mit Jens schon mehrmals ;-)
5 days ago ( translate )

Ernst Doro replied to Boarischa Krautmo:

Das hier ist aber keine Sumpfdotterblume! (Scharfer ?) Hahnenfuß.
5 days ago ( translate )

Karl Hartwig Schütz replied to Ernst Doro:

Der Scharfe Hahnenfuß blüht in diesem Jahr massenhaft auf allen Wiesen rings herum. Wegen seiner glänzenden Blüte heißt er bei uns Butterblume. Ich glaube, mit dem Löwenzahn färbte man früher die Butter. Die Trollblume habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Leider. Danke Euch!
5 days ago ( translate )

Traktor 49 replied to Ernst Doro:

Und leicht giftig, in der Weide unbeliebt bei Tier und Landwirt.
5 days ago ( translate )

William Sutherland said:

Beautiful capture! HFF! Stay well!

Admired in: www.ipernity.com/group/tolerance
5 days ago

Edna Edenkoben replied to Karl Hartwig Schütz:

Stimmt. Butterblume ;-)
Hat also weniger mit der botanik und mehr mit dem regionalen sprachgebrauch zu tun. Aber wir werden uns doch nicht wegen butterblumen kloppen, oder? ;-)) Dann lieber ein butterbrot! ;-)
5 days ago ( translate )

Jaap van 't Veen said:

Lovely little wild flowers.
Happy FF and enjoy your weekend.
5 days ago ( translate )

Karl Hartwig Schütz replied to Edna Edenkoben:

Trivialnamen

Die vielen mundartlichen und umgangssprachlichen Bezeichnungen des Löwenzahns spiegeln seine Verbreitung und Bedeutung wider. Einige dieser Namen beziehen sich auf seine harntreibende Wirkung (Diuretikum): Bettnässer, Bettpisser, Bettschisser, Bettseecher, Bumbein, Bumbaum, Hundeblume, Hundsblume, Kuhblume, Moadogga, Mühlenbuschen, Pissblume (Holländisch: pissebloem), Pisser, Pissnelke, Pusteblume, Rahmstock, Ringelstock, in der Schweiz Chrottepösch(e), Weihfäcke (Federn einer Weihe), Milchblueme oder Söiblueme, in Frankreich pissenlit, Maistöckel (Oberlausitz). Einige Bezeichnungen wie Maistock beziehen sich auch vor allem auf den Zeitraum der ersten Blüte.

In Teilen Norddeutschlands wird der Löwenzahn während der Blüte als Butterblume oder Butterstecker bezeichnet. Der schweizerdeutsche Name Söiblueme („Saublume“) bringt zum Ausdruck, dass manche Bauern diese Pflanze nicht gern in ihren Wiesen sehen, wo sie sich allzu sehr breit macht. Im Kanton Schaffhausen (CH) wird der Löwenzahn auch Häälestock genannt, im Kanton Appenzell Innerrhoden (CH) Sonnwendlig, weil sich die Blüte im Laufe eines Tages immer nach der Sonne wendet. Bei den bäuerlichen Muotathaler Wetterschmöckern gilt der Löwenzahn als Wetterzeichen: Wenn er gegen Abend noch offen ist, gibt es eher schlechtes Wetter. Im Rheinland wird gelegentlich der Begriff Kettenkraut verwendet, der darauf zurückzuführen ist, dass sich Kinder durch das Zusammenstecken der hohlen Stängel Ketten basteln.

Die im Itzgründischen verbreitete Bezeichnung Mellichstöck bzw. Millichstöck spielt auf den Milchsaft an. Die traditionelle Südthüringer Küche kennt zudem gleich mehrere Gerichte, in denen Löwenzahn verwertet wird. In Lauscha wird am ersten Samstag im Mai der Mellichstöckdooch begangen, an dem diese Gerichte vorgestellt und angeboten werden. Hier wird die blühende Pflanze zusätzlich als Laüsblömla („Läuseblümchen“) bezeichnet.

In der Vogtländischen Mundart (Vogtland – Region in Sachsen) werden die Pflanzen des Löwenzahns auch "Hosnblaatle", also Hasenblätter bezeichnet,[27] da sie als Tiernahrung unter anderem für Hasen & Kaninchen dienen.

aus Wikipeedia. Nu isses geklärt:-)
5 days ago ( translate )